Wenn Sie mit dem Flugzeug reisen, sollten Sie wissen, welche Arten von Fracht Sie nicht an Bord des Flugzeugs mitnehmen dürfen.

Was nicht mitfliegen darf

Was darf man an Bord eines Flugzeugs nicht mitnehmen?

Vor der Beant­wor­tung die­ser Fra­ge sei dar­auf hin­ge­wie­sen, dass das Ver­bot bestimm­ter Fracht­gü­ter an Bord von Flug­zeu­gen ein fes­ter Bestand­teil der Maß­nah­men ist, die von Flug­ge­sell­schaf­ten auf der gan­zen Welt ergrif­fen wer­den, um die Sicher­heit der Pas­sa­gie­re und der Besat­zung an Bord des Flug­zeugs zu gewährleisten.

Jedes Luft­fahrt­un­ter­neh­men ist recht­lich ver­pflich­tet, die durch den inter­na­tio­na­len Stan­dard, die staat­li­chen Luft­ver­kehrs­vor­schrif­ten und ande­re natio­na­le Geset­ze und Vor­schrif­ten vor­ge­schrie­be­nen Maß­nah­men einzuhalten.

Warum nicht jede Fracht mit dem Flugzeug transportiert werden kann

Der enge Raum eines Flug­zeugs ist ein Hoch­ri­si­ko­be­reich, so dass per­sön­li­che Gegen­stän­de und Gepäck vor einem Flug durch­sucht wer­den müssen.

Die Geschich­te kennt vie­le Fäl­le, in denen Kri­mi­nel­le mit Waf­fen und Spreng­stoff an Bord ein­ge­drun­gen sind, was den Tod von Pas­sa­gie­ren, Ste­war­des­sen und Besat­zungs­mit­glie­dern zur Fol­ge hatte.

Jede Flug­ge­sell­schaft hat das Recht, selbst zu ent­schei­den, ob sie zusätz­li­che Beschrän­kun­gen für Fracht auferlegt.

So for­dert bei­spiels­wei­se die Luft­han­sa, Deutsch­lands füh­ren­de Flug­ge­sell­schaft, alle poten­zi­el­len Flug­gäs­te nach­drück­lich auf, sich kate­go­risch zu wei­gern, Gepäck­stü­cke von Frem­den an Bord zu neh­men, unab­hän­gig davon, ob es sich um Hand­ge­päck oder auf­ge­ge­be­nes Gepäck handelt.

Oft wer­den gewöhn­li­che Men­schen Opfer von Dro­gen­dea­lern oder ande­ren Händ­lern, die sie ein­dring­lich dar­um bit­ten ein „Geschenk“ oder „Medi­ka­men­te“ zu über­brin­gen, und dann lan­det die ahnungs­lo­se Per­son in den Hän­den der Poli­zei und im Gefäng­nis eines frem­den Landes.

Für den Trans­port an Bord von Flug­zeu­gen ver­bo­te­ne Güter

Die Liste der verbotenen Gegenstände umfasst:

  • Gegen­stän­de mit explo­si­ven Eigen­schaf­ten: Schieß­pul­ver, Patro­nen, Spreng­kap­seln, Fackeln, alle Arten von Pyrotechnik.
  • Gerä­te, die mit jeder Art von Gas gefüllt sind.
  • Selbst­ent­zünd­li­che Ver­bin­dun­gen wie Ace­ton, Far­ben, Schwe­fel­koh­len­stoff, Methanol.
  • Selbst­ent­zünd­li­che Stof­fe: Natri­um, Kal­zi­um, Phosphor.
  • Alle Säure‑, Queck­sil­ber- und Alka­li­ver­bin­dun­gen sowie Bat­te­rien mit flüs­si­gen Bestandteilen.
  • Gif­ti­ge Stof­fe, aggres­si­ve Chemikalien.
  • Magne­te und Gegen­stän­de, die Strah­lung oder gif­ti­ge Stof­fe abgeben.
  • Gas, Schuss­waf­fen, Luft­ge­weh­re, Elek­tro­scho­cker, Stilettos.
  • Labor­pro­ben mit Bak­te­ri­en und leben­den Viren, Pes­ti­zi­den, Herbiziden.

Unter den von vie­len Flug­ge­sell­schaf­ten ver­bo­te­nen Fracht­stü­cken befin­den sich auch Sam­sung Gala­xy Note 7‑Smartphones. Es gab bereits meh­re­re Fäl­le, in denen die­se Gerä­te in den Hän­den ihrer Besit­zer explodierten.

 

Was nicht im Hand­ge­päck mit­ge­führt wer­den darf, abge­se­hen von eini­gen Ausnahmen

* Alle Arten von Stech- und Schnei­de­werk­zeu­gen, ein­schließ­lich Schlitt­schu­hen, Pfeil und Bogen und Wanderstöcken;

* Medi­zi­ni­sche Nadeln, die für sub­ku­ta­ne Injek­tio­nen bestimmt sind (außer wenn eine Per­son krank ist und wäh­rend des Flu­ges Medi­ka­men­te ein­neh­men muss), wobei der Flug­gast ein Doku­ment mit einer Dia­gno­se und den Emp­feh­lun­gen eines Arz­tes vor­le­gen muss;

* Medi­ka­men­te mit psy­cho­tro­pen oder nar­ko­ti­schen Eigen­schaf­ten ohne ärzt­li­che Verschreibung;

* Flüs­sig­kei­ten und gel­ar­ti­ge Stof­fe, zu denen Lebens­mit­tel (Kon­fi­tü­ren, Mar­me­la­den, Honig) und Arz­nei­mit­tel­fla­schen mit einem Gesamt­vo­lu­men von mehr als 1 Liter gehören;

* Leicht ent­flamm­ba­re Stof­fe wie Haar­spray und Schuhpolitur;

* Alko­ho­li­sche Geträn­ke mit einem Alko­hol­ge­halt von über 70%.

 

Tie­re, die nicht an Bord genom­men wer­den dürfen

Die Luft­fahrt­un­ter­neh­men leh­nen die Beför­de­rung einer Rei­he von Tie­ren kate­go­risch und ohne Aus­nah­men ab.

Ihre Lis­te umfasst:

* Alle Arten von Nagetieren;

* Skor­pio­ne, Spinnen;

* Rep­ti­li­en (Eidech­sen, Schlangen);

* Fische und ande­re Was­ser­tie­re, die nur im Was­ser trans­por­tiert wer­den können;

* Brachy­ce­pha­le Hun­de, dar­un­ter Möp­se, alle Bull­dog­gen­ar­ten, Peki­ne­sen, Grei­fe, Boxer und ande­re Hun­de mit einer beson­de­ren Schä­del­struk­tur, die einen Flug zu ihrem letz­ten machen könnte;

* Expe­ri­men­tel­le, nicht lebens­fä­hi­ge und kran­ke Tiere;

* Tie­re mit einer gro­ßen Kör­per­mas­se, wenn sie zusam­men mit dem Behält­nis 50 kg oder mehr wiegen;

* Wil­de, untrai­nier­te Tie­re und nicht domes­ti­zier­te Vögel.

 

Beschrän­kun­gen für ande­re Güter

In Aus­nah­me­fäl­len kön­nen Bat­te­rien mit hoher Kapa­zi­tät in Flug­zeu­gen trans­por­tiert wer­den, z. B. im Fal­le eines mobi­len Roll­stuhls. Die Ener­gie­quel­le wird dann aus dem Sitz ent­fernt und als „extrem gefähr­li­ches Gut“ transportiert.

Vie­le Flug­ge­sell­schaf­ten erlau­ben den Trans­port von kom­pak­ten Mobi­li­täts­hil­fen unter der Bedin­gung, dass der Lithi­um-Ionen-Akku ent­fernt wur­de und im Hand­ge­päck mit­ge­führt wer­den kann.

Ein Kin­der­wa­gen wird eben­falls nicht in der Kabi­ne akzep­tiert, es sei denn, er ist zusam­men­klapp­bar. Es wird in den Gepäck­raum des Flug­zeugs beför­dert, eben­so wie ande­re über­gro­ße Gegen­stän­de, die kei­ne Gefahr darstellen.

Zu beach­ten ist, dass in ver­schie­de­nen Län­dern auch Ein­fuhr­ver­bo­te für bestimm­te Lebens­mit­tel gel­ten. Wenn Sie z. B. nach Deutsch­land flie­gen, den­ken Sie dar­an, dass es ver­bo­ten ist, Honig, Fleisch, Eier und Fisch­pro­duk­te aus ande­ren Län­dern mitzubringen.

Wenn Sie beab­sich­ti­gen, zur Arbeit, in den Urlaub, nach Hau­se oder auf Rei­sen zu flie­gen, machen Sie sich unbe­dingt mit den Regeln für den Gepäck­trans­port durch die von Ihnen gewähl­te Flug­ge­sell­schaft vertraut.

Detail­lier­te Lis­ten mit erlaub­ten und ver­bo­te­nen Gegen­stän­den für die Beför­de­rung im Flug­zeug fin­den Sie immer auf den offi­zi­el­len Web­sites der Luftfahrtunternehmen.

Dann haben Sie kei­nen Ärger und kei­ne Pro­ble­me bei der Kon­trol­le von Hand- und Rei­se­ge­päck am Flug­ha­fen, und Ihr Flug wird sicher und entspannt.

851
Titelbild: shutterstock.com

Lesen Sie auch: