Bevor das Projekt gestartet wird, testen die Entwickler das neue Netz auf verschiedene Fehler. Gegen eine Gebühr helfen die Nutzer, Schwachstellen in der Blockchain zu erkennen. Dies trägt dazu bei, den Ruf des Projekts zu wahren und Geld zu sparen.

was-ist-das-testnet-und-mainnet

Was sind Test­net und Main­net? Die Ent­wick­lung von Block­chain-Pro­jek­ten ist eine lang­wie­ri­ge Auf­ga­be. Wenn eine Block­chain Feh­ler oder Schwach­stel­len auf­weist, hat das erns­te Kon­se­quen­zen. Aus die­sem Grund füh­ren die Ent­wick­ler alle mög­li­chen Tests durch, bevor sie ein Pro­jekt für die Öffent­lich­keit frei­ge­ben. Auf die­se Wei­se las­sen sich mög­li­che Schwach­stel­len und Feh­ler im Netz erken­nen. Dies wird als Test­net bezeichnet.

Das Testnet

Test­net ist ein Pro­jekt­ent­wurf für die Ana­ly­se eines Net­zes. Die Ent­wick­ler nut­zen die Test­ver­si­on des Pro­jekts, um alle Funk­tio­nen zu tes­ten und sie gege­be­nen­falls anzu­pas­sen und zu aktua­li­sie­ren. Nur Test­mün­zen neh­men an den Tests teil. Dar­über hin­aus kön­nen die Ent­wick­ler eine belie­bi­ge Anzahl die­ser Mün­zen frei­ge­ben. Dies ist ein enor­mer Vor­teil, da den Urhe­bern dabei kein finan­zi­el­ler Ver­lust ent­steht. Auf die­se Wei­se sind die Ent­wick­ler bei der Erpro­bung des Net­zes kei­nen finan­zi­el­len Zwän­gen unterworfen.

In einem Test­netz sind die Trans­ak­tio­nen viel schnel­ler. Eini­ge Test­net­ze haben etwas ande­re Adres­sen als die Haupt­net­ze. Im Bit­coin-Test­netz zum Bei­spiel begin­nen die Adres­sen mit den Buch­sta­ben m oder n.

Test­netz­wer­ke wie Ethe­re­um und EOS bie­ten Ent­wick­lern ihre Test­platt­for­men zur Erfor­schung neu­er Blockchains.

Vorteile vom Testnet

Test­net spielt also eine gro­ße Rol­le bei der Erstel­lung einer Block­chain. Es ist die akzep­ta­bels­te Metho­de, um die Funk­tio­na­li­tät eines Pro­jekts zu ana­ly­sie­ren und mög­li­che Män­gel zu ermit­teln. Außer­dem wer­den finan­zi­el­le Ver­lus­te sowohl für die Urhe­ber als auch für die Nut­zer vermieden.

Es sind jedoch nicht nur neue Pro­jek­te, die an den Tests teil­neh­men. Dar­über hin­aus wer­den bereits bestehen­de und erfolg­rei­che Pro­jek­te immer auf Feh­ler und Schwach­stel­len getes­tet, bevor neue Funk­tio­nen ein­ge­führt werden.

Wie das Testen funktioniert

Zunächst über­prü­fen die Ent­wick­ler selbst die Funk­tio­na­li­tät des Net­zes und behe­ben gege­be­nen­falls Fehler.

Dann kom­men die nor­ma­len Benut­zer ins Spiel, um den Ent­wick­lern zu hel­fen. Pro­gram­mie­rer beob­ach­ten, wie das Netz unter Last arbei­tet. Die Teil­nah­me der Nut­zer ist jedoch nicht kos­ten­los. Die Teil­neh­mer wer­den ent­we­der mit Mün­zen belohnt, die sie bereits ken­nen, oder mit Mün­zen aus der getes­te­ten Blockchain.

In der Regel gibt es meh­re­re Test­pha­sen. Die Tests begin­nen mit einer klei­nen Grup­pe von Teil­neh­mern. Dann steigt die Zahl der Teil­neh­mer und damit die Belas­tung des Netzes.

Wenn alle Test­pha­sen erfolg­reich ver­lau­fen sind, kann das Pro­jekt in den frei­en Ver­kehr übergehen.

Was ist das Mainnet?

Wäh­rend das Test­net eine Test­ver­si­on eines Pro­jekts ist, ist das Main­net das eigent­li­che Block­chain-Netz­werk. Dabei han­delt es sich bereits um ech­te Mün­zen mit wirt­schaft­li­chem Wert.

Fazit

Jeden Tag fin­den unzäh­li­ge Trans­ak­tio­nen statt, und Mil­lio­nen von Dol­lar in Mün­zen wech­seln über ver­schie­de­ne Block­chain-basier­te Platt­for­men den Besit­zer. Jeden Tag wer­den vie­le neue Platt­for­men, Anwen­dun­gen und Block­chains geschaf­fen. Die Frei­ga­be sol­cher Pro­jek­te ohne Tests birgt enor­me finan­zi­el­le Ver­lus­te sowohl für die Erstel­ler als auch für die Nutzer.

87
Titelbild: Joshua Sortino / Unsplash.com

Lesen Sie auch: