Kaum ist Ostern vorbei, machen sich schon viele Leute Gedanken über die bevorstehenden Pfingst- und Sommerferien. Das Planen vom Sommerurlaub bereitet vielen Eltern bereits jetzt Kopfzerbrechen.

Urlaub mit Kindern фото 1

Am „ein­fachs­ten“ haben es Eltern von nicht-schul­pflich­ti­gen Kin­dern. Sie kön­nen jeder­zeit einen Urlaub buchen, ohne auf die Feri­en­pla­nung ach­ten zu müs­sen. Doch ein Urlaub mit Klein­kin­dern bringt ande­re Her­aus­for­de­run­gen mit sich: Babys und Klein­kin­der sind nicht so belast­bar wie grö­ße­re Kin­der oder Teen­ager, daher sind Lang­stre­cken­rei­sen nicht immer opti­mal. Außer­dem haben Klein­kin­der ganz ande­re Bedürf­nis­se, die sofort gestillt wer­den müs­sen, woge­gen grö­ße­re Kin­der durch­aus ver­ste­hen, wenn sie sich mal gedul­den müssen. 

Wohin soll es gehen?

Wel­che Zie­le eig­nen sich am bes­ten für einen Urlaub mit Kin­dern? Das hängt von vie­len Fak­to­ren ab. Kön­nen die Kin­der eine Lang­stre­cken­fahrt aus­hal­ten oder soll der Urlaub lie­ber in der Nähe statt­fin­den? Wird in der Fami­lie ein akti­ver Urlaub bevor­zugt, oder möch­te man lie­ber durch­ge­hend am Strand lie­gen und sich das Nichts­tun gön­nen? Wie gut ver­tra­gen Kin­der die Hit­ze? Und nicht zuletzt: Was lässt das Fami­li­en­bud­get zu? 

Beliebte Urlaubsziele für Familien

Zu den belieb­tes­ten Rei­se­zie­len der deut­schen Fami­li­en zäh­len Kroa­ti­en, Ita­li­en, Tür­kei und Spa­ni­en. Aber auch ost- und süd­ost­eu­ro­päi­sche Län­der wie Bul­ga­ri­en, Ungarn und Slo­we­ni­en erfreu­en sich einer gro­ßen Beliebt­heit. Die­se Rei­se­zie­le sind daher attrak­tiv, weil sie mit dem eige­nen Auto ange­steu­ert wer­den kön­nen und vom Preis-Leis­tungs­ver­hält­nis für vie­le Fami­li­en erschwing­lich sind. Die Nach­bar­län­der Nie­der­lan­de und Frank­reich bie­ten eben­falls tol­le Mög­lich­kei­ten, mit der Fami­lie Urlaub machen zu kön­nen. Vie­le Fami­li­en machen auch gern Rei­sen inner­halb des eige­nen Hei­mat­lan­des, denn auch Deutsch­land hat im Som­mer vie­le schö­ne Ecken zu bieten. 

Selbst organisiert oder Pauschalreise?

Wem die Urlaubs­or­ga­ni­sa­ti­on zu viel ist, kann sich an ein Rei­se­bü­ro wen­den und sich bei der Rei­se­pla­nung bera­ten las­sen. Rei­se­ver­an­stal­ter haben eine rie­si­ge Anzahl an Ange­bo­ten, die spe­zi­ell auf Fami­li­en mit Kin­dern unter­schied­li­chen Alters zuge­schnit­ten sind. 

Dank den Bewer­tun­gen kann man sich im Vor­feld infor­mie­ren, ob das Hotel den eige­nen Vor­stel­lun­gen ent­spricht oder nicht. Die Rei­se­bü­ros haben für jeden Geld­beu­tel die pas­sen­de Rei­se parat. Bei der Pla­nung kann man sich bereits infor­mie­ren, ob das Hotel auch kin­der­freund­lich ist und zum Bei­spiel spe­zi­el­le Kin­der­be­rei­che hat, Ani­ma­tio­nen oder Kin­der­be­treu­ung anbie­tet. Sol­che Extras sind nicht nur für die Kin­der von Vor­teil, son­dern auch für die Eltern, weil sie sich nicht dau­ernd den Kopf zer­bre­chen müs­sen, wie sie ihr Kind beschäf­ti­gen und kön­nen sogar Zeit für sich neh­men, wenn die Klei­nen in der Betreu­ung sind. 

Wer sich traut und im Inter­net gut aus­kennt, kann die Rei­se­pla­nung selbst in die Hand neh­men. Das erfor­dert viel Vor­be­rei­tung, denn bei Selbst­or­ga­ni­sa­ti­on muss alles bis ins kleins­te Detail vor­ge­plant wer­den: Die Rou­te, die Unter­kunft, die Ver­pfle­gung, das Erho­lungs- und Rah­men­pro­gramm sowie die Kos­ten­kal­ku­la­ti­on. Auf der Suche nach der Unter­kunft kön­nen Rezen­sio­nen im Inter­net sehr behilf­lich sein. So kann man sich absi­chern, dass die gebuch­te Feri­en­woh­nung oder das Hotel kein Rein­fall sind und den Urlaub ver­mie­sen. Bei Feri­en­woh­nun­gen muss bedacht wer­den, dass man sich zusätz­lich um Ver­pfle­gung küm­mern muss. Gibt der Geld­beu­tel ein täg­li­ches Essen­ge­hen nicht her, muss auch das Kochen und Ein­kau­fen ein­ge­plant wer­den. Zu beach­ten ist, dass die Prei­se für Lebens­mit­tel in Tou­ris­ten­zo­nen oft sehr höher sind, als gewöhnlich. 

Mitt­ler­wei­le gibt es unzäh­li­ge Apps, die bei sol­chen Urlaubs­pla­nun­gen hel­fen kön­nen. Dabei kön­nen Unter­künf­te gebucht, Rou­ten berech­net, Tickets gekauft oder das Rah­men­pro­gramm geplant wer­den. Beson­ders nütz­lich sind Por­ta­le, die gezielt Infor­ma­tio­nen zu Urlau­ben mit Kin­dern bereitstellen. 

Flugzeug, Zug oder Auto?

Ist das Ziel fest­ge­legt, die Unter­kunft gebucht, beginnt der nächs­te Kopf­schmerz: Wie kommt man dort­hin? Vie­le Men­schen emp­fin­den das Rei­sen mit dem eige­nen Auto als sehr ange­nehm. Man kann sich die Abfahrts­zei­ten selbst ein­pla­nen, Pau­sen machen, wenn Bedarf ist, man ist auch im Urlaub mobil und fle­xi­bel. Doch vie­le Eltern machen die Rech­nung ohne ihre Kin­der: Nicht alle Klei­nen — aber auch Gro­ßen, ver­tra­gen eine lan­ge Auto­rei­se. Das stän­di­ge Nör­geln kann dabei zu einer Ner­ven­zer­reiß­pro­be werden. 

Wenn man sich dazu ent­schließt mit dem Auto zu ver­rei­sen, soll­ten eini­ge Din­ge beach­tet wer­den. Am bes­ten fährt man sehr früh mor­gens los, so kön­nen die Kin­der noch ein paar Stun­den im Auto schla­fen. Wer fit genug ist, kann auch eine Nacht­fahrt auf sich neh­men. Dabei ist es bes­ser, wenn es noch einen zwei­ten Fah­rer gibt. Dau­ert die Rei­se län­ger, soll­te man sich unbe­dingt Gedan­ken über die Beschäf­ti­gung der Kin­der machen. Fil­me, gemein­sa­me Spie­le oder Hör­bü­cher kön­nen dabei hel­fen, die Zeit zu über­brü­cken. Lesen von Büchern ist nicht sehr emp­feh­lens­wert, weil den meis­ten Kin­dern dabei übel wird. Und es soll­ten immer wie­der Pau­sen ein­ge­baut wer­den, damit die Kin­der etwas fri­sche Luft schnap­pen und sich die Bei­ne ver­tre­ten können. 

Bus, Zug oder Flug­zeug sind eben­falls gute Optio­nen, um an sein Ziel zu kom­men. Es kann sein, dass die Prei­se in der Urlaubs­sai­son auf­grund der gro­ßen Nach­fra­gen stei­gen, aber es gibt auch immer wie­der gute Ange­bo­te für Fami­li­en. Um die­se zu erwi­schen, muss man ein­fach die Preis­ent­wick­lung beob­ach­ten und im rich­ti­gen Moment zuschlagen. 

Aber auch Rei­sen mit Bus, Zug oder Flug­zeug kön­nen für die Kin­der sehr anstren­gend sein. Und nur weil man nicht selbst am Steu­er sitzt, bedeu­tet es nicht, dass die Rei­se schnel­ler ver­fliegt. Aller­dings hat man bei Rei­sen die­ser Art mehr Auf­merk­sam­keit und Zeit für sei­ne Kinder. 

Im End­ef­fekt ent­schei­det oft der Preis. Denn ange­sichts der hor­ren­den Sprit­prei­se sowie Auto­bahn­ge­büh­ren in vie­len Län­dern, pla­nen jetzt schon vie­le Fami­li­en auf ande­re Ver­kehrs­mit­tel umzusteigen. 

Empfehlungen

Wel­ches Land eig­net sich nun am bes­ten für einen Urlaub mit der Fami­lie? Wir haben zehn Län­der zusam­men­ge­tra­gen, in denen man einen erhol­sa­men oder auch einen akti­ven Urlaub mit Kin­dern ver­brin­gen kann. 

1. Deutsch­land: Bay­ern, der Schwarz­wald, die Nord- oder Ost­see bie­ten eine tol­le Mög­lich­keit mit Kin­dern in der Natur oder am Meer schö­ne Urlaubs­zeit zu verbringen. 

2. Tür­kei: Die Tür­kei gehört zu den belieb­tes­ten Rei­se­zie­len der Deut­schen. Beson­ders gelobt wird das Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis, der her­vor­ra­gen­de Ser­vice, tol­le Hotels und schö­ne Strände. 

3. Kroa­ti­en: Ist ein belieb­tes Ziel für alle, die gern mit dem Auto ver­rei­sen. In Kroa­ti­en fin­det man immer eine güns­ti­ge Feri­en­woh­nung oder auch ein güns­ti­ges Hotel. Das Meer und das Kli­ma sind für einen Urlaub im Som­mer opti­mal. Aller­dings kann man in Kroa­ti­en an einen sehr fel­si­gen Strand gera­ten, daher soll­te unbe­dingt auf die Strand­be­schaf­fen­heit geach­tet werden. 

4. Ita­li­en: Jedes Jahr zieht es vie­le Deut­sche nach Ita­li­en. Dort gibt es nicht nur gute Hotels, son­dern auch tol­le Cam­ping­plät­ze, an denen man sich mit der Fami­lie sehr gut erho­len kann. Und was gibt es bes­se­res, als ita­lie­ni­sches Essen und einen lecke­ren, ita­lie­ni­schen Wein! 

5. Spa­ni­en: Ins­be­son­de­re für klei­ne­re Geld­beu­tel eig­net sich sehr gut Spa­ni­en als Urlaubs­ziel. Es gibt vie­le gute Ange­bo­te für Pau­schal­rei­sen. Spa­ni­en hat ein tol­les Kli­ma, wun­der­schö­ne Strän­de, ein war­mes Meer und die gute Lau­ne sowie Lebens­freu­de der Spa­ni­er liegt förm­lich in der Luft! 

6. Bul­ga­ri­en: Bie­tet unzäh­li­ge Mög­lich­kei­ten güns­tig Urlaub mit der Fami­lie zu machen. Die Tou­ris­ten­an­la­gen sind sehr schön. Das Meer ist warm und es gibt tol­le Sandstrände. 

7. Slo­we­ni­en: Ist bei vie­len Deut­schen noch nicht auf dem Urlaubs­ra­dar. Aber in Slo­we­ni­en kann man wun­der­bar mit der Fami­li­en Urlaub ver­brin­gen. Zahl­rei­che Hotels und Cam­ping­plät­ze sowie pri­va­te Feri­en­woh­nun­gen bie­ten die Mög­lich­keit dazu. 

8. Mon­te­ne­gro: Die­ses Land, auch als Per­le des Bal­kans bekannt, ist für vie­le Men­schen in Deutsch­land noch nicht als Urlaubs­land sicht­bar. In Mon­te­ne­gro kann ein Urlaub in wun­der­schö­ner Umge­bung gestal­tet wer­den — zu güns­ti­gen Konditionen. 

9. Frank­reich: Wer sich einen Luxus­ur­laub gön­nen möch­te, ist der Côte d’Azur herz­lich will­kom­men. Für Kurz­stre­cken-Fans und für ein eher klei­ne­res Bud­get bie­ten sich in Frank­reich vie­le Cam­ping­plät­ze und Urlaubs­mög­lich­kei­ten in wun­der­schö­nen Landschaften. 

10. Nie­der­lan­de: Für den Strand­ur­laub in den Nie­der­lan­de muss man an die Nord­see fah­ren. Dar­über hin­aus gibt es zahl­rei­che Cam­ping­plät­ze und Feri­en­woh­nun­gen für Selbst­ver­pfle­ger und klei­ne­re Geldbeutel. 

237
Titelbild: www.pixabay.com

Lesen Sie auch: