Wenn man heute Geld anlegt, ist es notwendig, zukunftsträchtige Wirtschaftszweige zu analysieren. Betrachten Sie Trends, die am Anfang ihrer Entwicklung stehen oder sich gerade erst abzeichnen. Sie erwarten in naher Zukunft ein explosives Wachstum.

geldanlage-top-5-der-rentabelsten-und-zuverlaessigsten-anlageoptionen-2022

Vie­le Finan­zie­rer in Deutsch­land bevor­zu­gen bei der Wahl der Anla­ge­mög­lich­kei­ten sta­bi­le Wirt­schafts­zwei­ge, in denen es bereits Vor­rei­ter gibt. Akti­en von bör­sen­no­tier­ten Unter­neh­men, die seit lan­gem in ihrem Bereich tätig sind, unter­lie­gen kei­ner Vola­ti­li­tät. Sie wei­sen ein sta­bi­les Wachs­tum auf und brin­gen den Aktio­nä­ren ein klei­nes Einkommen.

Eini­ge Bran­chen und Rich­tun­gen sind jedoch gera­de auf dem Markt erschie­nen. Aber sie haben gro­ße Ent­wick­lungs­per­spek­ti­ven für die Zukunft. Wenn Sie bei der Über­le­gung, wo Sie Geld anle­gen, dar­auf ach­ten, kön­nen Sie sagen­haf­te Gewin­ne erzielen.

1. IoT

Die Abkür­zung IoT steht in der Über­set­zung ins Deutsch für „Inter­net der Din­ge“. Die­ser Bereich kann nicht als völ­lig neu bezeich­net wer­den, da Ent­wick­lun­gen in die­ser Rich­tung schon seit rela­tiv lan­ger Zeit im Gan­ge sind. Das Wachs­tum in naher Zukunft wird von zwei Fak­to­ren getrieben:

  • Ers­tens wol­len die Men­schen all­täg­li­che Pro­zes­se verbessern;
  • zwei­tens wol­len sie das Leben mit Hil­fe moder­ner Tech­no­lo­gien vereinfachen.

Laut Daten von Ana­ly­se­agen­tu­ren haben sich die Lie­fe­run­gen von IoT-bezo­ge­ner Elek­tro­nik im ver­gan­ge­nen Jahr ver­dop­pelt. Exper­ten sagen, dass bis 2025 die Zahl der mit dem Inter­net ver­bun­de­nen Sen­so­ren, Sen­so­ren, Haus­halts­ge­rä­te und Elek­tro­nik etwa 24 Mil­li­ar­den Ein­hei­ten betra­gen wird, was dop­pelt so viel ist wie im Jahr 2019. In mone­tä­rer Hin­sicht wird der Markt in 3 Jah­ren auf 200 Mil­li­ar­den Dol­lar geschätzt.

.Wenn wir über bestimm­te Akti­en­ge­sell­schaf­ten spre­chen, dann kön­nen wir eine Wert­stei­ge­rung der Wert­pa­pier­booms von Her­stel­lern erwar­ten, die ver­schie­de­ne Arti­kel für IoT und Mikro­chips zu ihrer Her­stel­lung anbie­ten. Die bekann­tes­ten Spie­ler sind Qual­comm, Xiao­mi, Media­Tek, Tuya.

2. Alternative Energiequellen

Die Ener­gie­er­zeu­gung in Kraft­wer­ken durch die Ver­bren­nung von Koh­len­stoff­brenn­stoff scha­det der Umwelt. Dies ist seit lan­gem bekannt. Aber erst im ver­gan­ge­nen Jahr began­nen Regie­run­gen und Regu­lie­rungs­be­hör­den, kon­kre­te Plä­ne zu ent­wi­ckeln. Sie sor­gen für die Ener­gie­wen­de. Es wur­den Regie­rungs­pro­gram­me ver­ab­schie­det, in denen die Akti­vi­tä­ten und Fris­ten für ihre Umset­zung klar fest­ge­legt sind.

Eine vom REN21-Zen­trum durch­ge­führ­te Stu­die zeig­te, dass die damals vor­han­de­nen Kraft­wer­ke, die Strom aus erneu­er­ba­ren Quel­len erzeug­ten, noch vor 2 Jah­ren aus­reich­ten, um ein Drit­tel des Bedarfs der gan­zen Welt zu decken. In eini­gen Län­dern der Welt ist es auf­grund natür­li­cher Gege­ben­hei­ten wirt­schaft­lich ren­ta­bler, Ener­gie aus Wind, Was­ser, Gezei­ten oder ther­mi­schen Quel­len zu gewin­nen als aus Öl oder Kohle.

IoT-Marktumsatz soll 2025 200 Mrd. $ erreichen Foto: Pixabay / pexels.com

Bereits jetzt besteht ein ver­stärk­tes Inter­es­se an Unter­neh­men, die Tech­no­lo­gien ent­wi­ckeln und fer­ti­ge Pro­duk­te im Bereich der alter­na­ti­ven Ener­gien anbie­ten. Kapi­tal­ei­gen­tü­mer, die suchen, wo sie Geld anle­gen kön­nen, kön­nen sich an öffent­li­chen Unter­neh­men wie First Solar, Orsted A/S und Flu­ence Ener­gy Inc. umsehen.

3. Weltraum

Das ver­gan­ge­ne Jahr 2021 kann als neu­er Schritt in der Welt­raum­for­schung betrach­tet wer­den. Frü­her star­te­ten nur Staa­ten Raum­schif­fe, aber letz­tes Jahr flo­gen die pri­va­ten Unter­neh­men Blue Ori­gin und Vir­gin Galac­tic erfolg­reich in eine nied­ri­ge Umlaufbahn.

SpaceX ist der unan­ge­foch­te­ne Markt­füh­rer unter den Welt­raum­for­schungs­un­ter­neh­men. Das von Elon Musk gegrün­de­te Unter­neh­men fliegt bereits Astro­nau­ten zur ISS und star­tet Dut­zen­de von Star­link-Satel­li­ten, die von über­all auf der Welt Inter­net­zu­gang bieten.

Investitionen in die Raumfahrtindustrie werden solide Erträge bringen. Foto: Pixabay / pexels.com

Laut Ana­lys­ten wird der Welt­raum­tou­ris­mus in den nächs­ten 3–4 Jah­ren noch belieb­ter wer­den. Außer­dem kön­nen Sie sich jetzt für einen Flug anmel­den. Natür­lich, wenn der Astro­nau­ten­tou­rist genug Geld hat, um das Ticket zu bezahlen.

Bit­te beach­ten Sie, dass das Wachs­tum der Raum­fahrt­in­dus­trie auto­ma­tisch zu einem Anstieg der Ver­käu­fe der ent­spre­chen­den Aus­rüs­tung führt. Daher wer­den Gar­min, Trim­ble, Maxar Tech­no­lo­gies sowie Tele­dy­ne und ande­re in naher Zukunft für Inves­to­ren inter­es­sant sein.

4. Elektroautos

Alter­na­ti­ve Ener­gie wur­de bereits oben dis­ku­tiert. Pro­gram­me zur Redu­zie­rung der Schad­stoff­emis­sio­nen in die Erd­at­mo­sphä­re sehen aber auch vor, die Zahl der mit Ver­bren­nungs­mo­to­ren aus­ge­stat­te­ten Autos zu ver­rin­gern. Dies führt auto­ma­tisch zu einer stei­gen­den Nach­fra­ge nach Elek­tro­au­tos. Infol­ge­des­sen wer­den die Kur­se der Akti­en ihrer Her­stel­ler vor­aus­sicht­lich steigen.

In den nächs­ten 2–3 Jah­ren wird die Gesamt­zahl der Elek­tro­fahr­zeu­ge auf den Stra­ßen von der­zeit 3 ​​% auf 10 % wach­sen. Dar­über hin­aus erklä­ren eini­ge Her­stel­ler eine voll­stän­di­ge Ableh­nung der Pro­duk­ti­on von Autos mit Ben­zin- und Die­sel­mo­to­ren in den nächs­ten 10 Jahren.

Bei der Wahl des Geld­an­la­ge­ziels müs­sen Sie sich an den geplan­ten Erträ­gen und der Risi­ko­be­reit­schaft des Anle­gers orientieren.

  • Die am wenigs­ten ris­kan­ten Ver­mö­gens­wer­te wer­den Wert­pa­pie­re bekann­ter Unter­neh­men sein. Sie haben bereits den Umstieg auf Elek­tro­mo­to­ren ange­kün­digt. Unter­neh­men pro­du­zie­ren Autos mit Elek­tro­an­trieb, dar­un­ter Tes­la, Gene­ral Motors und Toyota.
  • Am ris­kan­tes­ten, aber poten­zi­ell sehr pro­fi­ta­bel, könn­ten Inves­ti­tio­nen in chi­ne­si­sche Ent­wick­ler und Her­stel­ler von Elek­tro­au­tos sein, also Xpeng, Rivi­an, Enovix.

Die Aus­sich­ten für die­se Rich­tung wer­den auch dadurch ange­zeigt, dass der Wert der Tes­la-Akti­en bereits die 1.000-Dollar-Marke über­schrit­ten hat.

5. FinTech

Fin­tech ist ein Bereich, der wäh­rend der Coro­na­vi­rus-Pan­de­mie ein explo­si­ves Wachs­tum gezeigt hat. Unter­neh­men haben Men­schen dazu gebracht, aus der Fer­ne zu arbei­ten. Die Kun­den wei­ger­ten sich, in her­kömm­li­che Geschäf­te zu gehen. Daher hat der Anteil der Abrech­nun­gen über digi­ta­le Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ka­nä­le zuge­nom­men. Wenn bei­spiels­wei­se im Jahr 2018 etwa 440 Mil­lio­nen Men­schen kon­takt­los bezah­len, hat sich ihre Zahl im Jahr 2020 ver­dop­pelt. Jetzt kön­nen Sie die Ent­ste­hung und rasan­te Ent­wick­lung von Star­tups im Bereich Fin­tech beob­ach­ten (mehr zur Risi­ko­fi­nan­zie­rung sol­cher Unter­neh­men hat­ten wir bereits im Vor­aus erwähnt).

Gro­ße Finanz­in­sti­tu­te kön­nen sich die­sem Trend nicht ent­zie­hen. Andern­falls ris­kie­ren sie, die Markt­füh­rer­schaft zu ver­lie­ren. Daher pla­nen Unter­neh­men gro­ße Inves­ti­tio­nen in die Ent­wick­lung digi­ta­ler Finanz­dienst­leis­tun­gen. Vor allem ange­sichts der Tat­sa­che, dass das Inter­es­se an der Kryp­to­wäh­rungs­sphä­re welt­weit zunimmt.

Der Finanztechnologiesektor ist für ein schnelles Wachstum bereit. Foto: Pixabay / pexels.com

Laut Pro­gno­sen von Ana­lys­ten wer­den Ban­ken, Bör­sen und ande­re Finanz­un­ter­neh­men aktiv neue Tech­no­lo­gien ent­wi­ckeln und in ihre Akti­vi­tä­ten ein­füh­ren. Sie inter­es­sie­ren sich beson­ders für die Mög­lich­kei­ten der künst­li­chen Intel­li­genz beim Inves­tie­ren, aber auch in ande­ren Berei­chen. Die­ser Ansatz wird die Betriebs­kos­ten um mehr als 20 % senken.

Wo man Geld in die­se Rich­tung inves­tiert: Ally Finan­cial, Upstart, Len­ding­Club sind von Interesse.

Fazit

Die­se fünf Bran­chen sind nur eini­ge der Berei­che, in denen in den kom­men­den Jah­ren eine rasan­te Ent­wick­lung zu erwar­ten ist. Sie kön­nen auch Berei­che im Zusam­men­hang mit künst­li­cher Intel­li­genz berück­sich­ti­gen. Medi­zi­ni­sche digi­ta­le Tech­no­lo­gien und Fern­un­ter­richt sind viel­ver­spre­chend. Bei der Aus­wahl von Inves­ti­ti­ons­be­rei­chen müs­sen Sie jedoch beden­ken, dass Inves­ti­tio­nen eine ris­kan­te Art sind, Geld zu ver­die­nen. Daher soll­ten Sie die Diver­si­fi­ka­ti­on nicht vergessen.

Lesen Sie auch: