Wieder einmal hat Elon Musk sich auf Twitter zum Dogecoin ausgesprochen, der im Zuge des Absturzes der Kryptomärkte vorübergehend gefallen ist. Im Vorfeld stieg der Kurs des Memecoins noch beträchtlich an, was möglicherweise auf den Twitter-Kauf von Tesla-CEO zurückzuführen ist. Nun steht er jedoch auf der Kippe.

Elon Musk nach wie vor von Dogecoin überzeugt фото 1

Aus Sicht von Elon Musk ver­fügt der Doge­coin (DOGE) noch immer über gro­ßes Poten­zi­al als Kryp­to­wäh­rung. Dies hat der Tes­la-Chef heu­te, 13. Mai, wie­der ein­mal auf Twit­ter geschrie­ben. Mit dem Tweet schickt Musk ein­mal mehr ein über­ra­schend posi­ti­ves Signal an den schwä­cheln­den Kryptomarkt.

Mit dem Tweet reagier­te er auf den Doge­coin-Mit­be­grün­der Bil­ly Mar­kus. Der wie­der­um bekräf­tig­te zuvor sei­ne Zunei­gung für den Meme­coin. Der Coin gefällt ihm vor allem des­halb so gut, zumal der Token weiß, wie bescheu­ert das Pro­jekt in Wirk­lich­keit ist.

Dogecoin — Aufstieg und Fall

Nach­dem das 44-Mil­li­ar­den-Dol­lar-Ange­bot für die Über­nah­me von Twit­ter durch Musk bekannt wur­de, ver­zeich­ne­te der Doge­coin-Kurs einen vor­über­ge­hen­den Auf­wärts­trend in den letz­ten Wochen. Offen­sicht­lich dach­te die Kryp­to-Sze­ne, dass Musk die Wäh­rung DOGE in Twit­ter inte­grie­ren wür­de und sie dadurch womög­lich für Zah­lun­gen auf der Platt­form nut­zen könnte.

Der Kurs der Meme-Kryp­to­wäh­rung ist dar­auf­hin jedoch zusam­men mit dem Rest des Mark­tes abge­stürzt. Bereits Anfang die­ser Woche rutsch­te der Preis unter 10 Cent. Momen­tan wird der Doge­coin bei nur 0,085 US-Dol­lar gelistet.

Der Grund, warum Musk Potenzial sieht

Seit vie­len Jah­ren schmeißt Musk mit Memes aller Art um sich und nimmt dabei regel­mä­ßig eine posi­ti­ve Hal­tung zum Doge­coin ein. Dabei wird der Doge­coin von Meme-Fans für sei­ne pro­gram­mier­te “Nutz­lo­sig­keit” geschätzt. Auf Twit­ter erklärt Musk nun erneut, dass die Wäh­rung gar nicht so nutz­los ist und durch­aus als Wäh­rung funk­tio­nie­ren könn­te. Der wich­tigs­te Grund dafür. Der infla­tio­nä­re Mecha­nis­mus, wel­cher die Token­men­ge kon­ti­nu­ier­lich stei­gert und damit Anrei­ze schafft, um über­haupt mit der Kryp­to­wäh­rung zu han­deln. Nach Ansicht der Doge­coin-Befür­wor­ter dürf­te sich hodln mit defla­tio­nä­ren Kryp­to­wäh­run­gen näm­lich eher lohnen.

Jedoch hat der Tes­la-CEO in der Ver­gan­gen­heit Zwei­fel zum Aus­druck gebracht, inwie­weit Doge­coin jemals in der Lage sein wird, Fiat-Wäh­run­gen zu ersetzen.

Zu den Befür­wor­tern gehört auch der Chef von Robin­hood, Vlad Ten­ev. Er meint, dass DOGE eine weit­aus preis­wer­te­re Alter­na­ti­ve gegen­über den belieb­ten Card Net­works dar­stellt. Um jedoch eine brei­te­re Akzep­tanz zu errei­chen, muss die Block­zeit des Meme­coin nach sei­nen Wor­ten auf 10 Sekun­den redu­ziert wer­den. Doch auch außer­halb von Meme­coin gerät der Tes­la-Chef regel­mä­ßig in die Schlagzeilen.

Kauf von Twitter droht erneut zu scheitern

Die Ver­kaufs­ge­sprä­che zwi­schen Twit­ter und Musk sind kurz vor dem Schei­tern, denn Musk kri­ti­sier­te die zahl­rei­chen Fake-Accounts bei dem sozia­len Netz­werk. Er will nur kau­fen, wenn sicher­ge­stellt ist, dass tat­säch­lich nicht mehr als 5 Pro­zent aller Accounts aus Fake- oder Spam-Accounts bestehen. Die Besei­ti­gung von Spam-Accounts dürf­te nach Musks eige­ner Aus­sa­ge obers­te Prio­ri­tät haben.

Unmit­tel­bar nach Bekannt­wer­den der Unwäg­bar­kei­ten im Zusam­men­hang mit Musks Twit­ter-Über­nah­me fiel die Aktie des sozia­len Netz­werks um mehr als 20 Pro­zent. Damit folgt sie den nega­ti­ven Kurs­trends der Kryp­to- und Tech-Branche.

Quel­le: www.btc-echo.de

75
Titelbild: www.shutterstock.com

Lesen Sie auch: