Was müssen Fahrgäste beachten und wie kann man am besten von dem Angebot profitieren? Wir liefern die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Das 9‑Euro-Ticket: Die wichtigsten Infos фото 1

Ab dem 1. Juni wird das 9‑Eu­ro-Ticket für öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel ein­ge­führt. Das Ange­bot bleibt bis zum 31. August bestehen. Das Pro­jekt ist Bestand­teil eines Mehr­mil­li­ar­den-Unter­stüt­zungs­pa­kets der Bundesregierung. 

Wie funktioniert das 9‑Euro-Ticket?

Das Ticket ist jeweils einen Monat lang gül­tig. Für den Fol­ge­mo­nat muss ein neu­es Ticket erwor­ben wer­den. Die Akti­on dau­ert nur drei Mona­te, jedoch lohnt es sich, da die Gesamt­kos­ten sich auf ledig­lich 27 Euro belau­fen werden. 

Zu beach­ten ist auch, dass das Ticket für einen gan­zen Kalen­der­mo­nat gilt und nicht für einen Monat ab dem Kauf­da­tum. Wenn Sie also das Ticket Mit­te Juni erwer­ben, kön­nen Sie damit auch nur bis Ende des Monats fahren. 

Wo kann man die Tickets erwerben?

Das 9‑Eu­ro-Ticket kann an den Ticket­au­to­ma­ten, am Schal­ter sowie bei eini­gen Bus- und Zug­fah­rern erwor­ben wer­den sowie über das Inter­net oder eine App. Man kann das Ticket ent­we­der per­sön­lich oder digi­tal kau­fen. Ein Foto für Iden­ti­fi­ka­ti­on wird nicht benötigt. 

Was passiert mit den Abos?

Wie kön­nen aber auch die­je­ni­gen davon pro­fi­tie­ren, die zum Bei­spiel ein Jah­res­abo für Ver­kehrs­mit­tel haben? Wenn die­se Fahr­gäs­te wei­ter­hin den vol­len Preis bezah­len, wäh­rend es nun eine güns­ti­ge­re Vari­an­te geben wird, sind sie klar im Nach­teil. Auch da wur­de eine Lösung gefun­den: Für die Mona­te Juni, Juli und August wer­den die Ver­kehrs­be­trie­be ledig­lich 9 Euro per Monat abbu­chen oder ins­ge­samt 27 Euro für drei Mona­te. So wer­den es die Ver­kehrs­be­trie­be unter ande­rem in Mün­chen, Dres­den, Ber­lin, Ham­burg, Han­no­ver, Stutt­gart und vie­len ande­ren Städ­ten machen. 

Den­noch soll­ten sich die Kun­den recht­zei­tig um Klä­rung die­ser Ange­le­gen­heit küm­mern, damit sie nicht im Nach­teil sind. Es soll­te geprüft wer­den, ob für die drei Mona­te eine Preis­min­de­rung gilt, oder ob die Dif­fe­renz von den nach­fol­gen­den Mona­ten abge­zo­gen bzw. rück­erstat­tet wird. 

Wo gilt das 9‑Euro-Ticket?

Das Ticket ist im Regio­nal­ver­kehr gül­tig. Das schließt Nah­ver­kehrs­zü­ge, Bus­se und Stadt­bah­nen mit ein. Man kann mit dem 9‑Euro Ticket auch quer durch Deutsch­land rei­sen, aller­dings muss bedacht wer­den, dass das Ange­bot sich nur auf den Regio­nal­ver­kehr beschränkt. Dazu gehö­ren Regio­nal­bah­nen (RB), Regio­nal­ex­press (RE) oder Inter­re­gio-Express (IRE). Das 9‑Eu­ro-Ticket gilt dabei nur für die Fahrt in der 2. Klasse. 

Wenn Sie das Ticket in den Som­mer­fe­ri­en nut­zen möch­ten, müs­sen Sie län­ge­re Fahr­zei­ten ein­pla­nen. So dau­ert eine Fahrt von Mün­chen nach Ber­lin um die zehn Stun­den, wäh­rend man mit dem ICE ledig­lich vier Stun­den benötigt. 

Kin­der bis sechs­ten Lebens­jahr rei­sen kos­ten­frei. Ab 6 Jah­ren muss ein Ticket erwor­ben wer­den. Fahr­rä­der kön­nen im Rah­men des Ange­bots nicht mit­ge­nom­men wer­den. In Ber­lin und Mün­chen wur­de bereits ver­kün­det, dass für die Fahr­rad­mit­nah­me ein geson­der­tes Ticket not­wen­dig ist. 

Der Vor­ver­kauf für die Tickets star­tet man­cher­orts bereits am 20. Mai. Um nicht in eine Kos­ten­fal­le zu tap­pen, soll­te man sich vor jeder Rei­se gründ­lich infor­mie­ren, ob das Ticket für die vor­ge­se­he­nen Ver­kehrs­mit­tel gül­tig ist. 

131
Titelbild: www.pixabay.com

Lesen Sie auch: